Audi Classic -Seite der privaten Audisammlung Stefan Winkler

DER AUDI 100

Er entstand quasi geheim, da der VW-Vorstand Neuentwicklungen untersagt hatte. Man stellte sich vor, in zukunft in Ingolstadt nur den Käfer zu bauen....

So entwarf Ludwig Kraus, der auch schon den von ihm "Bastard" genannten Ur-Audi konstruiert hatte, den 100er als "Modellpflege" - so würde man es heute nennen.  Intern nannte sich das Auto Typ 104, heute sagt man auch 100er C1.

Berühmt geworden ist die Szene, als man das Geheimnis irgendwann lüften musste. Schliesslich wollte man den 100er ja bauen und auch verkaufen. Der zuständige VW-Boss ging mit rotem Nacken um das Auto, das vorher unter einer grossen Decke verborgen war. Ludwig Kraus hatte seinen Anzug anbehalten, um im Falle eines Rauswurfs sofort nach Hause gehen zu können. Der rote Nacken des VWMannes bedeutete höchste Alarmstufe!  Nach einer Zeit stummen Betrachtens wandte er sich an Kraus und sagte: "Ein schönes Auto, ein sehr schönes Auto. Bauen Sie diesen Wagen!"

Damit war der Fortbestand der neuerstandenen Marke Audi quasi gesichert und kann, zusammen mit der Einführung des ersten Audi im September 1965 als der Ursprung des heutigen Erfolgshauses Audi gewertet werden! In dem Zusammenhang muss man auch betrachten, dass Audi nur wenige Jahre danach mit der Technik des in Ingolstadt entwickelten Audi 80 den VW-Konzern aus der luftgekühlten Klemme ziehen konnte (Passat, Golf und Co...) So kann dieses erfolgreiche Wagnis der Audianer zu Ingolstadt nicht hoch genug gewertet werden. Sie haben damit den Fortbestand zweier grosser Automobilwerke gesichert ! DANKE sage ich dafür !

Hier der 2türige Audi 100 der zuerst lieferbar war...:

Der beliebteste Oldtimer Audi ist wohl das 1969 vorgestellte und ab 1970 produzierte AUDI 100 COUPÉ S . Diese Wagen wurden schon frühzeitig von Liebhabern entdeckt und in Sammlungen aufgenommen. Gute Exemplare sind daher heute rar oder teuer. Es gibt natürlich einen Club für das Modell....

Der häufigste zu sehende 100er C1 ist aber sicher die 4türige Limousine:

Diese Autos sind sehr zuverlässig und wurden teils sehr lange als Alltagsautos bewegt. In meiner Heimatgegend verschwanden die letzten Anfang der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts.

Auch hier gibt es natürlich Besonderheiten. Dazu zählen Cabrios und Kombis (JA!), die von den Firmen Deutsch und Crayford, aber auch Karmann gebaut wurden. Der Kombi kam von Crayford, England, wo auch Cabrios in geringen Stückzahlen umgebaut wurden. Einige Fahrzeuge sind erhalten, sogar in Deutschland  (siehe Extra-Seite....). Es gab aber auch einen in Deutschland hergestellten Kombi. Den finden Sie in der Bilder-Rubrik..!

Der Audi 100 C1 wurde bis 1973 nahezu unverändert gebaut, dann gab es ein Facelift aussen herum, wo der Wagen näher an den Audi 80 gerückt wurde. Auch eine neue Hinterachse a la Audi 80 mit Federbeinen zog ins Modell 1974 ein. Man erkennt den 74er an der neuen Front, die aber noch die alten herumgezogenen Stoßstangen aufweist und NOCH die innenliegende vordere Bremse hat. Zum Modelljahr 1975 erst, wurde das Facelift quasi komplett und der 100er vor Erscheinen seines Nachfolgers nochmal richtig flott und modern gemacht. Das Auto erhielt nun andere Stoßstangen, die aussen mit kleinen Plastikecken endeten (ähnlich des 80ers Mod. 75/76...). Dazu gab es den neagtiven Lenkrollradius vom 80er inklusive der nach aussen in die Felgen verlegten Bremsen vorne. Leicht zu erkennen an den anderen Felgen. Damit waren die schönen Radkappen und Radzierringe im Glanz-Desing aber endgültig "von gestern"......  Die kleinen 85 PS-Versionen erhielten sogar den 1,6er Audi 100 Motor.

Man kann heute sagen, dass diese letzten 100er C1 richtig gut fahren und ganz modernes Fahrvergnügen bieten. Man wähnt sich nicht in einem fast 40 Jahre alten Auto!

Der Erfolg des 100ers kann auch in der Produktionszahl abgelesen werden - weit über 800000 Stück wurden gebaut!

Dann erschien der Nachfolger "Typ 43", aber das wäre die nächste Geschichte...